Kurzurlaub auf Malta

Ich durfte über die Arbeit nach Malta fliegen und habe dort die ersten drei Tage mit Kollegen zusammen Urlaub gemacht, die restliche Zeit waren wir dann auf einer Firmenveranstaltung.

Insgesamt hat mir die Insel wirklich gut gefallen, nicht sonderlich groß aber irgendwie entspannt – vielleicht war es aber auch das traumhafte Wetter und die wahnsinnigen Locations, die wir besuchen durften! Ich habe jedenfalls ein paar Eindrücke festgehalten, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Was man über Malta wissen sollte

Währung:
Einwohnerzahl ca. 400.000
Sprache Maltesisch, Englisch
Besonderheiten: Malta hat neben der Hauptinsel auch noch weitere Inseln, die zu ihr dazu gehören – darunter Comino, auf der nicht einmal 10 Einwohner leben.

Die frühere Kolonialzeit bringt den auf Malta herrschenden Linksverkehr und englische Steckdosen mit sich.

 

Tag 1 – DIe Ankunft

Nach der Landung um ca. 12 Uhr sind wir mit dem Bus zu unserem Hotel gefahren. Auch, wenn Malta nur eine kleine Insel ist: Es hat trotzdem fast anderthalb Stunden gedauert, bis wir endlich in San Julian angekommen sind. Leider fahren die Busse einige Schleifen und so fährt man mehrfach  an den gleichen Gegenden vorbei. Von der Haltestelle aus waren es etwa 5-10 Minuten bis zu unserem Hotel.

Unsere Unterkunft: Be.hotel (San Ġiljan)

Wir haben ein Zimmer im 4-Sterne be.hotel gebucht, welches in einem kleinen Einkaufszentrum mitten auf der Partymeile in San Julian zu finden. Meine zwei Mitreisenden hatten ein ruhiges Zimmer in der anderen Richtung, mein Zimmer allerdings lag direkt gegenüber vom Hardrock-Café und dort ist der Name Programm. Die Party ging bis spät in die Nacht, zum Glück bin ich was Schlaf angeht nicht so empfindlich und kann auch neben einer Bohrmaschine einschlafen 🙂

Grundsätzlich ist das Hotel sehr modern und sauber, war allerdings auch nicht ganz günstig. Das Hotel ist in zwei Komplexe aufgeteilt: Die Zimmer befinden sich auf der einen Seite und das Restaurant sowie der Pool befindet sich auf der anderen Seite. Dafür muss man gegenüber durch das Einkaufszentrum in den Fahrstuhl laufen, der Weg ist allerdings nicht weit.

Der Pool befindet sich auf dem Dach und es gibt eine überragende Aussicht auf die Bucht. Das Titelbild dieses Beitrags habe ich vom Pool aus geschossen, den Pool selbst habe ich mir dabei gespart – er war zwar erfrischend, aber kein Foto wert..

Abendessen: IMPASTA (San Ġiljan)

Nachdem wir uns am Pool ein wenig erholt haben, machte sich der große Hunger breit. Da meine Kollegin vorab schon ein wenig recherchiert hatte, sind wir ohne große Umwege in das „ImPasta“ gelaufen.

Die Pasta wird selbst hergestellt und man kann zwischen einer kleinen & großen Portion wählen (die kleine hätte mir gereicht aber meine Augen waren mal wieder größer als mein Magen), sucht sich dann eine Soße aus und wählt, welche Nudeln man dazu essen möchte.

Ich habe mich für gegrilltes Gemüse mit Knoblauch entschieden und dazu gab es für mich Penne. Es hat wirklich sehr lecker geschmeckt und kann ich jedem nur empfehlen!

Danach sind wir noch ein wenig an der Promenade entlang gelaufen und haben die Gegend erkundet. Den Abend haben wir dann am Strand  ausklingen lassen.

Tag 2 – Frühstücks-FLOP, strand & ValLetta

Da wir das Frühstück direkt über das Hotel gebucht haben, habe ich mich früh schon auf Rührei, einen O-Saft und natürlich einen Kaffee gefreut.

Leute, ich muss euch sagen: Ich hatte leider noch nie ein so schlechtes Frühstück und es hat immerhin 12 € gekostet! Der Kaffee war ungenießbar, der Saft war mit so viel Wasser gestreckt, dass man die Orange nicht herausschmecken konnte und das Rührei war süß..
Das „reichhaltige Obstbuffet“ bestand aus einer Schale geschnittener Bananen und Wassermelone. Alles in allem war es leider so überhaupt nicht unser Ding und wir haben uns im nächstbesten Café wenigstens noch einen Latte gegönnt.

Den Tag haben wir größtenteils am Strand verbracht und haben die Sonne genossen. Anscheinend gibt es relativ viele Quallen im Meer, es hingen zumindest überall Schilder aus – dadurch haben wir uns nicht so wirklich ins Wasser getraut und haben uns nur bis zu den Knien ins Wasser gestellt. Es waren aber auch einige Schwimmer unterwegs und soweit ich es mitbekommen habe, sind alle von den Quallen verschont geblieben.
Die Schirme und Liegen kann man für jeweils 4 € vor Ort ausleihen. Der Strand ist zwar nicht besonders groß, trotzdem hat es mir dort total gut gefallen. Wäre ich nicht so ein Angsthase, wäre ich sicherlich auch schwimmen gegangen.

Ausflug in die Hauptstadt: ValLetta

Am Nachmittag sind wir dann in die Hauptstadt nach Valletta gefahren. Dort war es wunderschön und sah aus, wie aus dem Instagram Bilderbuch 🙂
Man hat sich ein wenig gefühlt wie in Rom oder Venedig, mit den vielen kleinen Häuser und Gassen. Der Stadtkern darf auch mit dem Auto nicht befahren werden und es hat daher ein ganz besonderes Flair.

TAG 3 & 4 – Allerlei tolle locations

Tag 3 – Beach club und gutes essen

Wir wagten einen neuen Versuch mit dem Frühstück, in der Hoffnung das es heute vielleicht besser wird – leider eine Fehlanzeige und wieder musste mir das warme Heißgetränk unten aus dem Café meinen Tag retten.

Baia beach club (Mellieha)

Anschließend sind wir in den Baia Beach Club gefahren, welcher mit unserem morgigen Hotel eine Kooperation hat und wir die Liegen deshalb kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen haben. Allerdings lässt sich der Beach Club mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schwer erreichen und man braucht mit dem Bus in etwa 1,5 Stunden. Wir haben uns deshalb für ein Taxi entschieden und für Hin- und Rückweg zu dritt insgesamt 50 € bezahlt. Nicht gerade ein Schnäppchen, aber was macht man im Urlaub nicht alles für ein wenig Entspannung!

Insgesamt war der Beach Club wirklich schön, wir hatten an dem Tag allerdings etwas Pech mit dem Wetter und es hat ziemlich gestürmt. Irgendwie habe ich es trotzdem geschafft, einen Sonnenbrand zu bekommen 😀

Nach dem schlechten Frühstück fingen dann relativ schnell unsere Mägen an zu knurren und wir haben uns an der Beach Bar ein Sandwich bestellt welches mit Pommes zu uns gebracht wurde und insgesamt 7€ gekostet hat. Es war wirklich lecker und hat sehr satt gemacht, daher war der Preis für mich wirklich in Ordnung.

Das Restaurant oben wird in den Online-Foren hoch gelobt – es war uns allerdings für Mittags dann doch ein wenig zu teuer. Insgesamt waren die Preise im Beach Club, obwohl dieser schon recht exklusiv ist, aber in Ordnung (Cola 3€).

Abendessen im Eat well (SAN ĠILJAN)

Am Nachmittag sind wir dann in unser Hotel zurück gefahren, uns etwas frisch gemacht und haben dann im „Eat well“ zu Abend gegessen. Der Laden strotzt nur so vor frischem Obst & Gemüse und hat sich dieses auch zur Inneneinrichtung genutzt.
Wir saßen auf einem Holzstumpf und ich habe mir den Juicy Mango Rice bestellt, welcher mit Salat garniert war. Das Essen war unheimlich lecker und frisch, hier ist der Name wirklich Programm! Absolute Weiterempfehlung, weshalb wir unser Frühstück am nächsten Tag auch direkt in den Laden verlegt haben.

Tag 4 – der sonnenuntergang

Wie gerade erwähnt: Das schreckliche Hotelfrühstück haben wir uns gespart und haben uns stattdessen im Eat Well einen Smoothie gegönnt. Wow! Der war so lecker, dass ich ihn mir zur Zeit jeden Morgen zusammen mixe 🙂 Wirklich empfehlenswert, das Rezept dafür kann ich euch auf keinen Fall vorenthalten und werde es schon sehr bald mit euch teilen!

Danach sind wir in das „The George“ umgezogen und das Firmenevent ging los. Zuerst gab es eine Begrüßung  vom Veranstalter und ein wahnsinnig süßes „Goodie Bag“ mit einer Strandtasche, einem Handtuch, einem Buch und allerlei tollem Krimskrams. Anschließend haben die ersten Vorträge stattgefunden und am Abend sind wir zu einer der tollsten Locations gefahren.

Café del mar (St. PAULS BAY)

Bei dem Anblick blieb einem wirklich der Atem weg.. Das Meer, der Infinity Pool, der Sonnenuntergang, die Location an sich und das Essen – alles war perfekt! Da es eine geschlossene Veranstaltung war, kann ich über die Preise im Café del Mar leider nicht viel sagen, aber ich würde es unabhängig davon auf jeden Fall empfehlen. Falls ihr mal auf Malta seid, geht dort unbedingt hin und genießt das tolle Flair!

Tag 5 & 6 – Die Ausflüge und das Abschluss-Event

Der Tag startete mit einigen tollen Vorträgen und Sessions. Am Mittag ging es für uns dann los auf unseren gebuchten Ausflug – man konnte insgesamt zwischen 4 verschiedenen Events wählen und ich habe mich für eine Besichtigung des Südens entschieden.

Dabei haben wir zuerst eine Bootstour gemacht und haben uns einige Höhlen angesehen und sind anschließend zum Ħaġar Qim Tempel gefahren. Er ist einer von vielen Tempeln, die auf Malta noch erhalten sind und ist ca. 3000 v. Chr. erbaut worden. Der Tempel steht unter einem riesigen Zelt, das ihn vor Wind und Witterung schützen soll.

Danach ging es für uns durch regen Verkehr zurück ins Hotel. Das Fischerdorf, welches wir eigentlich noch besichtigen wollten, ließen wir ausfallen – Malta und Berufsverkehr ist schlimmer ein Freibad in den Sommerferien. Der Busfahrer hat uns erzählt, dass beinahe jede Familie auf Malta 3 Autos besitzt und das sind mit ca. 400.000 Einwohnern ein paar.

Am Abend gab es dann noch ein Gala-Dinner mit Ausblick auf Valletta und am nächsten Morgen ging es dann am Nachmittag, nach ein paar weiteren Veranstaltungspunkten, wieder nach Hause.

Insgesamt kann ich Malta für einen Kurzurlaub empfehlen. Die Leute waren nett und es gab doch einiges zu sehen, so dass einem nicht langweilig wurde. 🙂

 

Mirror nails: Roségoldene Nägel

Ich nutze nun schon seit einigen Monaten UV-Lacke und habe festgestellt, dass man ziemlich viele, tolle Dinge damit anstellen kann.

Ihr habt sicher schon hin und wieder von DEM Trend „mirror nails“ gehört. Nägel, in denen man sich wirklich spiegeln kann. Ich war neugierig, denn ich stehe auf Chrome und nachdem ich gesehen habe, dass es auch eine roségoldene Variante gibt, war es um mich geschehen.

Heute möchte ich euch die Methode zeigen, die ich dafür anwende. Nachfolgend eine Auflistung der Dinge, die ich benutzt habe – es gibt aber in allen möglichen Shops sehr ähnliche Dinge, ihr müsst daher nicht genau das gleiche benutzen wie ich.

Am besten bestellt ihr alles in einem Shop – dann könnt ihr euch die Versandkosten sparen. Qualitativ finde ich die Lacke von Semilack besser als die von Neonail, daher würde ich euch eher den Shop empfehlen.. Aber vielleicht findet ihr ja auch noch etwas besseres!
Falls ihr Tipps zu guten und günstigen UV-Lacken habt: Gerne her damit 🙂

Ihr benötigt

– UV Lampe
– Peel-off Base coat* (UNT Ready for takeoff, 9,63€)
– UV Basecoat (aus Semilac Starterset)
– UV Farblack (Neonails Crazy Merengue, 7,90€   Ι alternativ: Semilac Orange Lollipop, 7,65€ )
– Chrome powder (Neonails Mirror chrome Silber, 6,90€ Ι alternativ: Semilac SemiFlash, 6,35€)
– UV No-whipe top coat (Neonails  Top dry, 8,90€ Ι alternativ: Semilac No whipe, 9,55€)
– UV Top coat* (aus Semilac Starterset)
– Nail cleaner + Zelletten (aus Semilac Starterset)
– Make-up Applikator (z.B. von DM oder einfach einen, den ihr nicht mehr benutzt)

* = Die mit * markierten Dinge sind optional. Ich nutze immer eine Peel-off Base, damit ich den Lack einfach von meinen Fingern wieder ablösen kann – ohne Azeton. Das ist sehr viel schonender für die Nägel.

Außerdem nutze ich einen regulären UV Top Coat und nicht den „No-whipe“ top Coat zum Versiegeln. Ich habe einfach das Gefühl, dass dieser besser hält und ich länger etwas vom Ergebnis habe.

Step 1: Peel-off Basecoat

 Ich trage immer zuerst meine Peel-Off Base auf, damit sich der UV-Lack nachher leicht von den Nägeln löst. Diesen dann einfach 2-3 Minuten durchtrocknen lassen.Wenn ihr den „UV-Effekt“ mögt und der Lack für mehrere Wochen halten soll (ihr ihn dann aber mit Azeton entfernen wollt), überspringt diesen Schritt einfach.

Step 2: Basecoat

 Danach trage ich,  um meine Nägel vor Verfärbungen zu schützen, noch einen klaren Basecoat auf. Diesen trage ich über die Ränder von meiner Peel-off Base auf, damit es länger hält.Haltet danach eure Finger unter die UV-Lampe (Zeit kann variieren, je nach Lack und Lampe). Bei mir dauert es 30 Sekunden.

Step 3: Farblack auftragen

 Tragt danach euren Orange-Ton auf. Das coole an dem Chrome-Pulver ist, dass ihr damit ganz viele verschiedene Farbeffekte erzielen könnt – je nach dem, welche Farbe ihr darunter tragt.Ich werde sicherlich zu den verschiedenen Möglichkeiten auch in naher Zukunft noch einmal einen Beitrag schreiben.
Was ich vorab aber schon sagen kann: Wenn ihr ein silbernes Ergebnis möchtet, tragt einen schwarzen Lack auf.In meinem Fall möchte ich aber einen rossgoldenen Ton und gebe daher „Crazy Merengue“ auf meine Nägel. Danach dürfen meine Nägel wieder für 30 Sekunden in die UV-Disko.

Step 4: „No whipe“ Top coat

Jetzt kommt einer der wichtigsten Schritte: Der „No whipe“ top coat. In der Regel ist UV Lack nach dem Härten in der UV Lampe sehr klebrig – zu klebrig, für das Chrome Pulver. Ihr könntet die Pigmente nicht ordentlich verteilen.Daher ist es besonders wichtig, dass ihr den „No whipe“ top coat auftragt und eure Nägel wieder für 30 Sekunden unter die UV-Lampe legt.

Step 5: Chrome powder

Jetzt kann der Spaß richtig losgehen: Tragt das Chrome-Pulver mit dem Make-up Applikation auf. Ich habe unten auch ein Video eingefügt, weil es so cool ist :)Reibt einfach das Pulver richtig in den leicht klebrigen Top Coat ein und verreibt es solange, bis es richtig schön spiegelt.

 Step 6: Finales versiegeln

Tragt anschließend noch einen klaren Top Coat auf, damit ihr die Pigmente versiegelt.

Und voilà: Fertig sind die Nägel, in denen ihr euch spiegeln könnt. Mit den Nägeln zieht ihr garantiert einige Blicke auf euch 🙂

Hier nun noch das „Zaubervideo“:

Wie gefallen euch die Nägel? Wäre das auch etwas für euch?

Liebe Grüße
eure Lina

cluse

Neue Uhr von CLUSE: Minuit Mesh Rose Gold

Hallo ihr Lieben!

Schon seit längerem war ich auf der Suche nach einer schönen Uhr. Für mich ist es immer sehr schwer etwas zu finden, da ich ziemlich schmale Handgelenke habe und die meisten Uhren einfach zu groß sind oder das Band ist so lang, dass es unschön absteht.

Eine zu kleine Uhr wollte ich aber auch nicht, die größeren sind ja gerade schwer im Trend. Es musste also genau die richtige Größe her und Roségold musste sie natürlich sein.
Damit habe ich seit einiger Zeit ja einen großen Tick! 🙂

Vorfreude ist die schönste Freude

Meine Kollegin ist dann letztendlich auf die Seite der Firma „CLUSE“ gekommen. Die Modelle dort haben es mir gleich angetan und ich habe mich auf den ersten Blick in das Modell Minuit Mesh Rose Gold (99,95€) verliebt. Leider war es wochenlang ausverkauft – so, dass ich fast täglich auf der Seite nachgeschaut habe, ob die Uhr wieder verfügbar ist. Generell ist das Modell anscheinend so beliebt, das es die Uhr immer nur wenige Tage zu kaufen gibt.
Für den Reminder per E-Mail hatte ich mich auch eingetragen, bei mir kam allerdings leider keine Mail an, als die Uhr wieder verfügbar war. Das habe ich nur durch Zufall entdeckt.

C_IMG_4736 C_IMG_4723
cluse_titel C_IMG_4714

Der Vorteil von cluse

Ich habe auch noch andere Marken mit wunderschönen Uhren gefunden z.B. von das Modell „Mercer“ von Rosefield, habe mich dann aber unter anderem aus folgendem Grund entschieden, auf die Uhr von CLUSE zu warten:
Das Band lässt sich ganz einfach über einen kleinen Schieberegler auswechseln. Das ist natürlich super praktisch, da ihr die Uhr mit einem anderen Band gleich ganz anders aussehen lassen könnt. Mit einem Lederband wirkt die Uhr natürlich gleich anders als mit dem Metall-Armband.

Welche Bänder gibt es?

Für das Modell könnt ihr euch zwischen einem schwarzen, einem altrosa und einem grauen Lederband entscheiden (jeweils 29,95€).  So bekommt die Uhr gleich einen komplett anderen Look!
Das Metall-Armband kann man (soweit ich es auf der Website finden konnte) allerdings nicht einzeln bestellen. Das könnt ihr nur mit der Uhr selbst kaufen.

Die Funktion mit dem Wechseln des Bandes habe ich schon getestet. Der Verschluss ist so konzipiert, dass man nicht versehentlich die Uhr öffnet – lässt sich aber tatsächlich ganz einfach aufschieben. Das Prinzip mit den Bändern ist natürlich nicht neu und wird auch von anderen Firmen angeboten, auf der Website hat für mich aber einfach alles gepasst.

Noch habe ich kein weiteres Band, da ich erst testen wollte, ob mir die Uhr überhaupt steht und gefällt. Aus diesem Grund kann ich über die Qualität des Leders leider noch nichts sagen.
Ich bin aber vollkommen verliebt ♡ und werde mir definitiv zum Geburtstag weitere Bänder wünschen. Dann kann ich den Artikel ja noch einmal ergänzen, wenn ihr wollt.

Bestellung und Versand

Die Bestellung war einfach und die Uhr war innerhalb von wenigen Tagen an meinem Handgelenk 🙂 CLUSE versendet aus den Niederlanden und gibt einen internationalen Versandzeitraum von 5-8 Tagen an. Gekostet hat der Versand nichts (was man für eine Bestellung mit dem Wert finde ich aber auch erwarten kann). Soweit ich weiß, zahlt man aber auch für die Lederbänder keinen Versand.

Die Uhr kommt gut verpackt in einem Lederbeutel mit Luftpolsterumschlag.

Kosten

Die Uhren mit den Metall Armbändern sind immer 10€ teurer als die mit Lederarmbändern.

Die Uhr mit Metallband kostet 99,95€, mit Lederband „nur“ 89,95€.
Die Lederbänder einzeln kosten wie gesagt 29.95€.

Das ist natürlich nicht wenig Geld, das ist ganz klar. Aber man darf auch nicht vergessen, dass man mit der Uhr eine lange Zeit viel Freude haben wird. Ich zumindest werde das definitiv haben 🙂

Wie gefällt euch die Uhr? Habt ihr weitere gute Tipps für tolle Uhrenmarken?

Liebe Grüße,
eure Lina


Disclaimer: Ich stehe in keinster Weise mit der Firma CLUSE oder sonstigen oben genannten Marken/Firmen in Kontakt. Die Uhr habe ich von einer Kollegin empfohlen bekommen, selbst ausgesucht, gezahlt und mich verliebt. Daran möchte ich andere teilhaben lassen 🙂
Alle Meinungen sind meine Eigenen.
Stammzellenspende

Herzensangelegenheit: Stammzellen-Spende (DKMS)

Hallo ihr lieben,

ich hoffe ihr seid bereits gut ins neue Jahr gestartet und hattet ein paar tolle Feiertage.
Bei mir war es super schön und ich habe es total genossen, so viel freie Zeit zu haben und einfach einmal nichts zu machen.

Habt ihr euch denn gute Vorsätze für 2016 vorgenommen?
Ich habe geplant, mich noch mehr für soziale Projekte stark zu machen. Zwar habe ich mich schon immer für verschiedene Projekte eingesetzt, möchte nun aber mehr davon teilen und mit euch zusammen versuchen, die Welt ein kleines Stück besser zu machen. Tschagga, wir schaffen das 🙂

Daher möchte ich heute eine Herzensangelegenheit mit euch teilen:
Seit einigen Jahren (es müsste 2010 gewesen sein) bin ich als Stammzellen-Spender bei der DKMS registriert. Heute las ich einen Beitrag auf Facebook, bei dem das zweijährige Mädchen Ella einen Stammzellen-Spender sucht.

Es hat mich sehr berührt, das ein so kleines Wesen unter einer so großen Krankheit leidet. Aber jetzt erst einmal ganz von vorne..

Was ist überhaupt die DKMS?

Das ist die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, welche fast 6 Millionen registrierten Stammzellen-Spender umfasst.

Wozu ist das gut?

Einige Menschen haben Blutkrebs, das bedeutet eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks. Das Knochenmark ist das wichtigste blutbildende Organ des Menschen – ist dieses erkrankt, kann das Blut seine lebensnotwendigen Aufgaben nicht mehr (in vollem Umfang) erfüllen.
Es kommt daher zum Beispiel zu Infektionen, Sauerstoff kann nicht mehr richtig transportiert werden wodurch Organe beschädigt werden oder Blutungen sind nicht mehr so leicht zu stoppen.

Was kann man da machen?

Durch eine Registrierung bei der DKMS kannst du eventuell ein Leben retten! Nur ein drittel aller Erkrankten finden einen passenden Spender in ihrer Familie – sie sind also auf deine Hilfe angewiesen. Jeder fünfte sucht zur Zeit noch vergeblich nach einem passenden Spender.
Dein genetischer Zwilling sitzt vielleicht gerade krank zuhause und wartet auf deine Hilfe!

Wie läuft das genau ab?

Erst einmal brauchst du nichts weiter tun, als hier prüfen zu lassen, ob du überhaupt als Spender in Frage kommen würdest. Falls ja, bekommst du ein Stäbchen zugesendet, mit welchem du ein bisschen Speichel aus deinem Mund entnimmst. Das Stäbchen schickst du dann zurück an die DKMS.
Es gibt auch immer wieder Events, bei denen man das vor Ort erledigen kann. Bei mir wurde dort auch gleich noch ein bisschen Blut abgenommen, um meine Werte noch besser ermitteln zu können. Das musst du aber erst einmal aber nicht, wenn du nicht möchtest.

Dann wird erst einmal überprüft, ob du für die Datenbank in Frage kommst und falls ja, bekommst du einen Spendenausweis zugesendet. In der Regel passiert für dich dann erst einmal nichts weiter..

Die Werte werden dann in der Datenbank gespeichert und wenn es einen Patienten gibt, der ähnliche Werte hat, wirst du (meistens) telefonisch kontaktiert und gebeten, eine Blutprobe abzugeben. Wie erwähnt sind die Werte hier viel genauer und es kann überprüft werden, wie groß die genetische Übereinstimmung zwischen dir und dem Patienten ist.

Solltest du für eine Stammzellen-Spende in Frage kommen, fährst du zur DKMS und spendest dort Stammzellen über eine Blutabnahme – in manchen Fällen ist auch eine Knochenmarkspende erforderlich. Das klingt jetzt erst einmal gruselig, ist eigentlich aber gar nicht so wild. Vor allem wenn man bedenkt, dass du damit jemandem das Leben retten kannst.

Die Kosten für die Reise, den Aufenthalt in einem Hotel sowie diverse andere Kosten (z.B. für deine Abwesenheit beim Arbeitgeber) werden komplett von der Krankenkasse des Patienten übernommen. Darüber brauchst du dir also überhaupt keine Sorgen zu machen.

Kostet die Registrierung etwas?

Nein. Du kannst die Kosten von 40 € für die Registrierung selbst tragen wenn du es möchtest. Wenn du aber gerade knapp bei Kasse bist und trotzdem helfen möchtest, dann übernimmt die DKMS auch selbst die Kosten für deine Registrierung.

Kann jeder Stammzellen-Spender werden?

Leider nein, es gibt gewissen Einschränkungen. Du musst zum Beispiel zwischen 17 und 55 Jahre alt sein und körperlich fit sein. Außerdem darfst du natürlich keine schwerwiegenden Erkrankungen wie zum Beispiel Nierenschäden, HIV, Krebs, Diabetes, Rheuma haben.
Die wichtigsten Fragen rund ums Spenden und um den Prozess hat die DKMS hier aufgeführt. Dort findest du auch noch einmal alle Informationen, die du zur Erkrankung und zum Ablauf des Spendens brauchst.

Dann komme ich leider nicht in Frage!

Schade! Aber du kannst trotzdem helfen: Die DKMS finanziert sich zu einem Großteil durch Spenden. Wenn du also kein Stammzellen-Spender werden kannst (oder auch willst), so kannst du die tolle Arbeit der DKMS auch monetär unterstützen.
Aber nicht nur Geld ist wichtig! Je mehr Leuten du davon erzählst, desto mehr registrieren sich auch. Dadurch haben Patienten wie die kleine Ella eine höhere Chance, ihren genetischen Zwilling zu finden und  wieder gesund zu werden.


Ich selbst bin wie gesagt seit etwa 5 Jahren registriert und leider bisher noch nicht als Spender in Frage gekommen. Dabei würde ich so gerne jemandem Helfen – es ist so leicht und es gibt so viele Betroffene auf der Welt. Falls ich irgendwann doch ausgewählt werden sollte, werde ich euch wenn ihr möchtet gerne mit auf die Reise nehmen.

Ich würde mich wirklich von Herzen freuen, wenn ich euch das Thema ein wenig näher bringen konnte. Wenn ihr euch dafür interessiert und noch weitere Fragen habt, kann ich gerne auch noch einmal ein Youtube-Video zum Thema machen.

Ansonsten könnt ihr euch mit allen Fragen natürlich auch jeder Zeit an die DKMS selbst wenden: http://www.dkms.de/ oder auf deren Youtube Kanal: http://bit.ly/1OdGR4b (nur wegen der URL-Länge gekürzt über Bitly).

Danke für deine Hilfe und jetzt, Mund auf – Stäbchen rein – Spender sein 🙂

Ich wünsche euch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!
Eure Lina

Kurze Anmerkung: Es gibt noch weitere Organisationen, bei denen man sich registrieren lassen kann. Da ich selbst aber bei der DKMS Mitglied bin, spreche ich hier über meine „Erfahrungen“ mit der DKMS – sollte es zu anderen Organisationen Unterschiede oder Feedback geben, könnt ihr das sehr gerne in den Kommentaren für andere Nutzer als Info da lassen 🙂 Egal wo ihr euch registrieren lasst: Ihr tut wirklich etwas Gutes!

Starbucks Getränke

Starbucks: Honey&Almond Chocolate + Lebkuchen Latte

Hi zusammen,

das ganze Jahr habe ich drauf gewartet und jetzt ist es endlich wieder soweit: Weihnachten geht langsam los, es wird kalt draußen und – das wichtigste – bei Starbucks gibt es endlich wieder die Weihnachtsgetränke 🙂

Allerdings sind diese ja schon ziemlich teuer, daher habe ich entschlossen dieses Jahr die leckeren Köstlichkeiten selbst zu machen.

Die Honey & Almond Hot Chocolate schmeckt nach Marzipan, und das mag ich normalerweise überhaupt nicht. Letztes Jahr hab ich mir keine Gedanken darüber gemacht, als ich ihn das erste Mal bestellt hatte – „Almond“ hieß für mich einfach, dass  Nüsse drin sind..  Dafür war ich um so überraschter, wie lecker es ist! Ich könnte darin Baden, so lecker ist es!

Zum Lebkuchen Latte muss man glaube ich nicht viel sagen. Das „MUSS“ in der Weihnachtszeit und unfassbar gut.

Beide sind wirklich super einfach und mit wenigen, günstigen Zutaten nach zu machen. Und so gehts:


Honey & Almond Hot Chocolate

Zutaten:

– 1 Glas Milch
– 1 TL Honig
– 1 TL Backkakao (ungesüßt)
– Mandel-Sirup (gibt es von „Moinin“ für 3€ bei Edeka, Metro etc.)
– Sprühsahne
– Schokosoße zum Verziehren

How to:

1) Milch mit Honig und Kakao in einen Topf geben und alles gut erhitzen.
2) In eine Tasse umfüllen und das Mandel-Sirup hinzu geben.
3) Sprühsahne drauf, mit ein wenig Honig und Schokosoße verzieren – FERTIG!


Lebkuchen Latte

Zutaten:

– 1 Glas Milch
– 1 TL Honig
– 1/2 TL Lebkuchengewürz
– Lebkuchen-Sirup (gibt es von „Moinin“ für 3€ bei Edeka, Metro etc.)
– Sprühsahne
– Lebkuchen zum Verziehren

How to:

1) Milch mit Lebkuchengewürz und Honig in einen Topf geben und alles gut erhitzen.
2) In eine Tasse umfüllen und das Lebkuchen-Sirup hinzu geben.
3) Sprühsahne drauf, mit ein paar Lebkuchen Streuseln verzieren – FERTIG

War das nicht super leicht? Für beide Rezepte braucht ihr weniger als 5 Minuten inklusive aufräumen. Da stehe ich manchmal länger bei Starbucks in der Schlange.

Der Vorteil ist außerdem, dass ihr das Rezept individuell anpassen könnt. Wer keine Sahne mag, lässt diese einfach weg – ihr könnt als Veganer statt normaler Milch auch Soja- oder Mandelmilch nehmen und beliebig viel Sirup und Gewürze in euer Getränk geben. Eurem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Die Live-Zubereitung seht ihr hier:

Ich hoffe mein kleiner Rezept-Tipp hat euch gefallen. Was sind eure liebsten Getränke im Winter?

Viele Grüße,
eure Lina

cupcake

Süßes Geschenk für Babys: Cupcakes aus Bodies (DIY)

Hi ihr fleißigen Blogleser 🙂

Vor einiger Zeit habe ich erfahren, das meine beste Freundin aus dem Kindergarten schwanger ist. Und das mittlerweile schon soweit, das das Kind jetzt jede Sekunde das Licht der Welt erblicken kann.

Meine Mama und ich haben für Sie und das Baby (es wird übrigens ein Mädchen) nun etwas süßes gebastelt. Und zwar bekommt Sie – wie ihr oben im Bild schon sehen könnt, Cupcakes! Aber natürlich keine zum Essen sondern ganz praktische, die das Baby anziehen kann.

Wie ihr die Cupcakes aus den Baby-Bodies herstellen könnt, habe ich für euch in einem Foto-Totorial festgehalten.

Was ihr benötigt:
– 4 Bodies
– 2 Paar Socken in rot oder zumindest mit rotem Zehenteil (als Kirsche)
– Eine Cupcake Box / Verpackung

Die Box habe ich aus einem Cupcake Laden in der Nähe erstanden, ihr könnt so etwas aber auch im Internet bestellen (z.B. hier bei „meincupcake.de“). Ansonsten könntet ihr eine solche Box aber auch selbst basteln.


Schritt 1) Alles zurecht legenLegt euch erst einmal alles zurecht. Für die „Kirsche“ haben wir oben in die Socke eine Bommel hineingesteckt, damit die Kirsche auch schön rund wird. Ihr könnt aber auch einfach ein bisschen Zeitungspapier zerknüllen.
image
Schritt 2) Falten

Die Ärmel werden eingeklappt und dann etwa ein drittel des Bodies eingeschlagen. Dabei ist es egal ob ihr kurzärmelige oder langärmelige Bodies nehmt – es geht beides.Danach von der anderen Seite umklappen, allerdings nicht bis komplett zur rechten Seite. Lasst hier noch ein paar cm Platz. Legt danach die Socke in die Mitte, so das das Zehenende der Socke auf der rechten Seite liegt.
imageSchritt 3) Einrollen

Danach rollt ihr den gefallteten Bodie um die Socke herum. Achtet dabei darauf das ihr es „locker“ macht und auch ein paar „Falten“ mit einbaut – so sieht es nachher echter aus.

imageSchritt 4) Das Muffinförmchen

Wenn ihr euren Cupcake soweit fertig habt, stülpt ihr von unten das Ende der Socke über. Danach sollte eigentlich alles soweit fixiert sein. Jetzt könnt ihr euch noch alles ein wenig „zurechtzupfen“ bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid.

Fertig 🙂

War doch kinderleicht und sieht zuckersüß aus! Hier seht ihr noch mal das Endergebnis:cupcake_bodyIch bin in jedem Fall zufrieden und mir ganz sicher, dass meine Freundin sich auch sehr darüber freuen wird. Cupcakes in jeder Form sind aber auch einfach zum Anbeißen.

Hoffentlich gefallen die süßen Teile euch genauso gut wie mir.

Bis bald,
Lina

Minnie Maus Cupcakes

Cupcake: Cream Cheese Frosting

Hallo ihr lieben,

seit längerer Zeit bin ich auf dem totalen Cupcake-Trip. Die süßen Leckereien begegnen mir immer wieder und nachdem ich für die Hochzeit meiner Schwester verschiedene Rezepte und Kombinationen getestet habe, bin ich dem totalen Wahn verfallen. 🙂

Ich habe echt lange herum probiert und die verschiedensten Rezepte getestet. Leider hatte ich oft das Problem, dass mein Frosting nicht ausreichend fest wurde und ich daher am Ende eher eine Suppe hatte als das leckere, süße Topping. Cupcakes sind ohne ein gescheites Frosting ziemlich traurig, die gehören halt einfach zusammen wie Topf und Deckel.

Nach langem testen habe ich nun das für mich perfekte Rezept herausgefunden und möchte dies gerne mit euch teilen.

Ihr benötigt dazu:

  • 250 g Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 300 g Frischkäse
  • Flüssige Vanille
  • Geschmack und Farbe nach Bedarf*
* Hier einige Beispiele, wie ihr das Frostig variieren könnt:


Marmelade
Das habe ich zum Beispiel für die Wedding Cupcakes gemacht und mit Himbeermarmelade gearbeitet. Achtet dabei nur darauf, dass die Marmelade keine Kerne hat.


Saft

Gebt davon nicht zu viel in das Frosting, nur etwa 2 Esslöffel.


Lebensmittelfarbe
Hier sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt


Schokolade
Ihr könnt natürlich auch Schokolade mit in das Frosting geben. Hier solltet ihr noch einmal nach gesonderten Rezepten schauen wegen der Mengenangaben.


Vorgehen:

  • Gebt die Butter in eure Schüssel und schlagt diese in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät mindestens 5 Minuten auf. Die Butter wird mit der Zeit ganz weiß und sollte möglichst viel Luft untergerührt bekommen.
  • Dann könnt ihr Esslöffelweise den Puderzucker dazu geben und warten bis dieser mit der Butter gut vermengt ist. Macht das wirklich langsam – die Liebe, die ihr in das Frosting steckt, schmeckt man nachher heraus 😉
  • Wenn alles gut verrührt ist könnt ihr jetzt eure Vanille und eure restlichen „flüssigen“ Zutaten dazu geben.
  • Noch einmal kurz durchrühren und dann den Frischkäse nur solange unterrühren, bis alles gut vermengt ist und nicht zu lange unnötig rühren da sonst die Masse zusammenfällt und zu flüssig wird.
  • Wenn ihr möchtet könnt ihr bei Schritt 4 gleichzeitig noch Lebensmittelfarbe hinzu geben.
  • Das Ganze dann einfach in euren Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes geben.

Die Schritte genau zu beachten ist wirklich wichtig, da sich sonst die Zutaten nicht richtig verbinden und im Zweifel zur Suppe werden.

Wie macht ihr eure Cupcakes? Habt ihr gute oder auch schlechte Erfahrungen gemacht?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und beim verzehren (und verzieren) der Cupcakes 🙂

Eure Lina

Essence Paket

Catrice FALLosophy Trend Edition


Neulich wurde ich von einem Paket von CATRICE überrascht. Nachdem ich schon schimpfe von meinem Freund bekommen hatte, was ich schon wieder bestellt habe, war er dann aber positiv angetan über das nette Geschenk zum Testen 🙂

Ich darf die neue „FALLosophy“ Trend Edition ausprobieren, welche zwischen Mitte September bis Mitte November 2015 in allen regulären Filialen zu finden ist.

Die LE besticht durch ein schlichtes Design, passend zum Namen sind auf allen Produkten Blätter abgebildet.

Sehen wir uns die einzelnen Produkte doch einmal genauer an:

MATT EYESHADOWS:

Oben: C03 Berrytale, Unten links: C01 Robin Wood, rechts: C02: Mauving Leaves

Quelle: http://www.catrice.eu

Die Lidschatten kosten je 2,79€ und gibt es in den folgenden Farben:

• C01- Robin Wood: Ein gräulicher Grünton, der aufgetragen eher ins schwarze geht (auf Promo-Bild links unten)
• C02 – Mauving Leaves: Wie der Name schon verrät ein dunkles Mauve (auf Promo-Bild rechts unten)
• C03 – Berrytale: Ein dunkler Beerenton, der eher ins lila/gräuliche geht (auf Promo-Bild oben)

In meinem Paket konnte ich die Farben Robin Wood und Mauving leaves testen.

Insgesamt bin ich mit den Lidschatten (wie eigentlich generell mit allen CATRICE Lidschatten) sehr zufrieden. Sie sind super pigmentiert, haben daher eine gute Deckkraft und halten auch sehr lange auf dem Lid (bei mir den ganzen Tag). Es ist also die Qualität der CATRICE-Produkte, die man gewohnt ist.

Hier seht ihr die Farben noch einmal geswatched:

Catrice_2

Links: Mauving Leaves, Rechts: Robin Wood

 

GRADATION POWDER BLUSH

Quelle: http://www.catrice.eu

Quelle: http://www.catrice.eu

Das ist mein absolutes Lieblingsteil der LE. Das Blush gibt eine total frische Farbe ab und durch den Verlaufseffekt könnt ihr ein wenig mitbestimmen, ob es eher sehr hell pink oder dunkler sein soll – oder eben eine Mischung aus beiden. Je nach dem, wie ihr es haben wollt!
Die Farbe „Fading into Dawn“ ist ein echter hingucker und die Deckkraft kann sich ebenfalls sehen lassen. Das Blush kostet 3,99€, ist meiner Meinung nach jeden Cent wert.

Hier noch einmal passende Swatches:

Catrice_3

Links: Dunkle Farbe, Mitte: Hellste Farbe; Rechts: Gemischt

 

NAIL LACQUER

Quelle: http://www.catrice.eu

Quelle: http://www.catrice.eu

Im Paket waren außerdem drei Farben der Nagellacke vorhanden.
Auf dem Bild seht ihr von links nach rechts:
• C01 Mystic Moss – Ein gräulicher Grünton mit Schimmer
• C02 Mauving Leaves – Ähnlich wie der Lidschatten
• C03 Berrytale – Dunkles Lila mit Mikro-Glitzer
• C04 Fabulous Fox-ia
• C05 Morning Dew

Insgesamt finde ich die Nagelacke, insbesondere für einen Preis von 2,79€ pro Stück in Ordnung. Die Deckkraft und die Trocknungszeit ist in Ordnung, ihr solltet aber unbedingt zwei Schichten lackieren. Wenn ihr sonstige Nagellacke von CATRICE kennt, erhaltet ihr auch diese wieder in gewohnter Qualität. Leider splittert Nagellack bei mir einfach sehr schnell, daher kann ich solche Nagellacke immer nur kurzfristig tragen ehe ich sie wieder entfernen muss.

Hier noch die Swatches:

Catrice_4

Einmal lackiert

Catrice_5

Zweimal lackiert

 

 

 

 

 

 

 

EYE SHADOW BRUSH

Quelle: http://www.catrice.eu

Quelle: http://www.catrice.eu

Auch ein Pinsel ist in der LE enthalten, allerdings muss ich ganz ehrlich sagen.. Ich war noch nie ein Fan von solchen günstigen Pinseln aus irgendwelchen LEs oder als Beigabe zu Produkten. Auch mit dem Pinsel aus der Urban Decay Naket Pallette kann ich nichts anfangen. Meiner Meinung nach steht und fällt ein Produkt wie z.B. ein Lidschatten oder Blush mit dem Pinsel, mit dem es aufgetragen wird. Der Pinsel von Catrice ist im Vergleich zu sonstigen günsigen Pinseln aber gar nicht so schlecht, wie ich anfangs dachte. Er nimmt das Produkt gut auf und gibt es auch gleichmäßig wieder ab. Für den Preis von 2,79€ ist er also durchaus in Ordnung.

SOFT LIP COLOUR

Quelle: http://www.catrice.eu

Quelle: http://www.catrice.eu

Ich als absoluter Lippenstift Fan hätte die Goldstücke der LE nur zu gerne getestet. Leider waren Sie in dem Set, das ich bekommen habe nicht enthalten, daher kann ich zu ihnen wenig sagen.

Die Hippies gibt es in den folgenden Farben:
• C01 Fabulous Fox-ia
• C02 Rustic Rose
• C03 Little Red Riding Hood

und kosten 4,49€ pro Stück. Insbesondere die letzte Farbe, das kräftige Rot werde ich mir sicher aber in den nächsten Tagen noch einmal genauer ansehen 🙂

Vielen Dank in jedem Fall an CATRICE, dass ich die tolle LE testen durfte.

Catrice_6Mein Fazit: Eine wirklich gelungene Herbst-Edition. Das sind natürlich genau die Farben, die man um diese Jahreszeit wieder gerne trägt und die Qualität der Produkte ist wie immer für CATRICE echt super. Insbesondere das Preis-/Leistungsverhältnis überzeugt mich jedes Mal aufs neue.

Ich kann euch also nur empfehlen, die Produkte selbst einmal im Regal anzuschauen und euch eure Lieblingsstücke mitzunehmen. Konntet ihr die LE schon in einer Filiale begutachten? Wie hat sie euch so gefallen?

Liebe Grüße, eure
Lina

Kürbis Quiche

Rezept: Leckerste Kürbis-Quiche der Welt

Hallo meine lieben,

heute bin ich mal wieder im Herbstfieber – die Blätter fangen langsam an sich zu verändern, es ist kalt und trotzdem noch sonnig und ich kann so langsam meine Pullover wieder anziehen. Außerdem gibt es in jedem Lebensmittelladen Kürbis, soweit das Auge reicht! Ich sag euch, das ist eines der Dinge, warum ich den Herbst so liebe.

Ich konnte natürlich nicht widerstehen und habe ein super tolles Kürbisexemplar vom Bauern um die Ecke erstanden – klingt komisch wenn man bedenkt, dass ich mitten in Frankfurt wohne. Aber auch hier gibt es Bauern, die Dinge anbauen 🙂

Eigentlich war er fast zu schade zum Aufschneiden, er sah genau so aus wie man sich einen richtigen Kürbis so vorstellt. Mein Bäuchlein ist aber stärker als mein Auge für schöne Dinge, daher musste der kleine Kürbis also in den Topf. Dieses mal allerdings nicht für eine stinknormale Kürbis-Suppe – nein, es gab Kürbis Quiche.


Und hier verrate ich euch, was ihr braucht:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Wasser

Für die Füllung:

  • 1 Kürbis (Muss nicht Kokkaido sein aber etwa in der Größe)
  • 3 Eier
  • 200 g geriebenen Käse
  • 200 g Schmand
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Gewürze (Curry, Salz, Pfeffer, Paprika..)

Bildschirmfoto 2015-09-21 um 22.08.30
Los gehts!

  1. Der Teig

    Ihr vermischt alle Zutaten für den Teig und knetet diesen gut durch. Ich habe dafür eine Küchenmaschine genutzt, es geht aber auch mit einem Handrührer oder mit etwas mehr Mucki-Kraft: Per Hand 🙂
    Wenn alles gut durchgerührt ist sollte der Teig etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

  2. Die Füllung

    In der Zwischenzeit schneidet ihr den Kürbis und die Zwiebeln in kleine Stücke. Diesen gebt ihr dann mit etwas Öl in eine Pfanne und gebt etwa 2 Tassen Wasser dazu, damit der Kürbis schneller weich wird. Würzt das ganze zum Schluss mit etwas Salz, Curry, Pfeffer und Paprika und gebt den Knoblauch dazu. Rührt kräftig um und wenn der Kürbis schön weich ist nehmt ihr die Pfanne erst einmal vom Herd und lasst das Ganze etwas auskühlen.Gebt nun den Schmand, die 3 Eier, den Käse und ebenfalls ein paar Gewürze in eine große Schüssel und rührt es gut durch.

  3. Heat it up!

    Jetzt ist es an der Zeit den Ofen vorzuheizen. Ihr stellt ihn am Besten auf Umluft bei 200°.

  4. „They see me rollin'“

    Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und versucht, ihn möglichst rund hinzubekommen. Je nach Geschmack kann der Teig auch dicker ausgerollt werden, ich mag ihn allerdings ziemlich dünn. Gebt den Teig dann in eine eingefettete Form (ich habe einfach eine Springform genommen) und drückt die Ränder gut fest. Der Rand sollte ruhig etwas höher sein, er soll nachher ja die Füllung zusammenhalten.

  5. Bildschirmfoto 2015-09-21 um 22.13.18Finale

    Zu guter Letzt gebt ihr eure Kürbis/Zwiebel Mischung in die Schüssel mit Schmand und Käse und rührt das ganze noch einmal gut um bevor ihr es auf eurem Teig verteilt.

  6. Nun ab ins warme Nest

    Der kleine Kürbis darf nun etwa 30-40 Minuten in die Sauna.

  7. Abkühlen lassen und genießen!

Ich hoffe das Rezept schmeckt euch genau so gut wie mir. Wer möchte und es nicht Vegetarisch mag, kann natürlich zu der Kürbis/Zwiebel Mischung auch noch Speck hinzu geben. Das schmeckt auch super lecker und passt total gut 🙂

Wer das ganze Rezept in Farbe mitverfolgen will kann auch mein Video dazu ansehen:

Liebe Grüße, eure
Lina

Primark Haul

Primark Haul September 2015 – Herbstfever

Hallo ihr süßen,

heute habe ich einen Haul für euch, ich war nämlich bei Primark shoppen und habe tolle Herbstklamotten gekauft – unter anderem DIE Traumjacke mit Kuschelfell 🙂

Hier seht ihr die Errungenschaften im Video:


Wart ihr auch schon Herbstklamotten shoppen und wenn ja: Habt ihr Empfehlungen? Der Kleiderschrank ist zwar schon voll, aber ich kann gerne noch mehr tolle Klamotten gbrauchen 🙂

Viele Grüße
Lina