Dirndl-Schnürung

Ab auf’s Oktoberfest: Günstiges Dirndl

Hallo ihr lieben und herzlich Willkommen zu einem neuen Blogpost. Bei mir hat sich so einiges getan und ich habe in der letzten Zeit viel Zeit und Liebe in meinen Blog-Umzug gesteckt. Ich hoffe, es gefällt euch 🙂

Jetzt aber zu den wirklich wichtigen Themen: Dem Oktoberfest!

Ich wollte seit vielen Jahren unbedingt mal hinfahren, es hat sich aber irgendwie nie so richtig ergeben. Ein Dirndl hatte ich bisher auch noch nicht – aber da es dieses Jahr diverse Möglichkeiten für mich gibt, eines zu tragen, habe ich mich entschieden, eines zu kaufen.

Nicht nur, dass ich dieses Jahr tatsächlich auf das Oktoberfest fahre – ich bin außerdem auf einem „Oktoberfest-Polterabend“ eingeladen und gehe eventuell auf die Stuttgarter Wasen. Wenn das mal kein Grund ist, ein Dirndl zu erwerben!

Gut, jetzt gibt es dieses Jahr einige Anlässe, zu denen ich das Dirndl tragen kann. Ich muss aber sagen: Bisher bin ich auch sehr gut ohne ausgekommen. Daher habe ich es irgendwie nicht eingesehen, eines der wunderschönen aber wahnsinnig teuren Stücke zu erstehen. Bei solchen Dingen bin ich dann doch mal gerne der Sparfuchs 🙂

Deshalb habe ich mich lange auf diversen Plattformen wie eBay und Amazon herumgetrieben, bis ich letztendlich an einem wunderschönen Stück hängen geblieben bin.

Die Firma nennt sich Alpenmärchen und hat sich auf Trachten spezialisiert. Die Preise auf der Website sind ein Traum! Angeblich kosten die Dirndl um die 90,00€, sind zur Zeit aber fast alle Reduziert auf ca. 45,00€. 

Ich habe mich ziemlich schnell in ein Modell mit blau-kariertem Kleid und knallpinker Schürze entschieden. Das tolle ist, das neben Kleid und Schürze auch die Bluse enthalten ist, also ein Dirndl-Starterpaket sozusagen. Ihr braucht also sonst nichts mehr kaufen und seit schon vollkommen ausgestattet.

Processed with VSCO with c1 preset Dirndl-Schnürung Dirndl mit Schürze

 

Bei Alpenmärchen ist, meiner Meinung nach, für jeden Geschmack etwas dabei. Man kann wählen ob man ein kurzes, midi oder langes Kleid haben möchte. Auch Accessoires und Männersachen sind auf der Seite zu finden.

Der Versand hat 4,95€ gekostet und ich habe meine Bestellung schnell und problemlos erhalten.

Über mein Dirndl

Die Rezessionen haben mich ein wenig verunsichert, in welcher Größe ich bestellen sollte, habe mich dann aber für 38 entschieden und bereue es nicht. Es fällt zwar ein bisschen größer aus, ist aber nicht zu weit und ich habe noch ein bisschen Luft zum Atmen 🙂

Zum Kleid

Der Reißverschluss ist vorne unter den geschnürten Bändern (welche natürlich mitgeliefert wurden). Meiner Meinung nach ist das Dirndl für den Preis wirklich gut verarbeitet! Das Kleid ist nicht zu dünn und man kann nicht hindurch sehen, der Stoff ist sehr weich und angenehm zu tragen.

Die Bluse

ist kaum durchsichtig (wenn man einen schwarzen BH darunter zieht kann man es schon sehen, aber wer macht das schon?). Das Kleid verdeckt ja sowieso die „wichtigsten Teile“. Den Kragen finde ich total süß und die Bluse an sich ist wirklich schön geschnitten. In der Mitte ist ein Band, damit man die Bluse mittig „raffen“ kann.

Die Schürze

hat unten einen weißen Rand und ist von der Farbe genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. 

Fazit

Gerade für den Preis bin ich wirklich sehr zufrieden und freue mich auf die kommenden Feste 🙂

Hier geht es zu den Alpenmärchen-Trachten

Dirndl ohne Schürze Logo Dirndl von der Rückenseite

Stammzellenspende

Herzensangelegenheit: Stammzellen-Spende (DKMS)

Hallo ihr lieben,

ich hoffe ihr seid bereits gut ins neue Jahr gestartet und hattet ein paar tolle Feiertage.
Bei mir war es super schön und ich habe es total genossen, so viel freie Zeit zu haben und einfach einmal nichts zu machen.

Habt ihr euch denn gute Vorsätze für 2016 vorgenommen?
Ich habe geplant, mich noch mehr für soziale Projekte stark zu machen. Zwar habe ich mich schon immer für verschiedene Projekte eingesetzt, möchte nun aber mehr davon teilen und mit euch zusammen versuchen, die Welt ein kleines Stück besser zu machen. Tschagga, wir schaffen das 🙂

Daher möchte ich heute eine Herzensangelegenheit mit euch teilen:
Seit einigen Jahren (es müsste 2010 gewesen sein) bin ich als Stammzellen-Spender bei der DKMS registriert. Heute las ich einen Beitrag auf Facebook, bei dem das zweijährige Mädchen Ella einen Stammzellen-Spender sucht.

Es hat mich sehr berührt, das ein so kleines Wesen unter einer so großen Krankheit leidet. Aber jetzt erst einmal ganz von vorne..

Was ist überhaupt die DKMS?

Das ist die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, welche fast 6 Millionen registrierten Stammzellen-Spender umfasst.

Wozu ist das gut?

Einige Menschen haben Blutkrebs, das bedeutet eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks. Das Knochenmark ist das wichtigste blutbildende Organ des Menschen – ist dieses erkrankt, kann das Blut seine lebensnotwendigen Aufgaben nicht mehr (in vollem Umfang) erfüllen.
Es kommt daher zum Beispiel zu Infektionen, Sauerstoff kann nicht mehr richtig transportiert werden wodurch Organe beschädigt werden oder Blutungen sind nicht mehr so leicht zu stoppen.

Was kann man da machen?

Durch eine Registrierung bei der DKMS kannst du eventuell ein Leben retten! Nur ein drittel aller Erkrankten finden einen passenden Spender in ihrer Familie – sie sind also auf deine Hilfe angewiesen. Jeder fünfte sucht zur Zeit noch vergeblich nach einem passenden Spender.
Dein genetischer Zwilling sitzt vielleicht gerade krank zuhause und wartet auf deine Hilfe!

Wie läuft das genau ab?

Erst einmal brauchst du nichts weiter tun, als hier prüfen zu lassen, ob du überhaupt als Spender in Frage kommen würdest. Falls ja, bekommst du ein Stäbchen zugesendet, mit welchem du ein bisschen Speichel aus deinem Mund entnimmst. Das Stäbchen schickst du dann zurück an die DKMS.
Es gibt auch immer wieder Events, bei denen man das vor Ort erledigen kann. Bei mir wurde dort auch gleich noch ein bisschen Blut abgenommen, um meine Werte noch besser ermitteln zu können. Das musst du aber erst einmal aber nicht, wenn du nicht möchtest.

Dann wird erst einmal überprüft, ob du für die Datenbank in Frage kommst und falls ja, bekommst du einen Spendenausweis zugesendet. In der Regel passiert für dich dann erst einmal nichts weiter..

Die Werte werden dann in der Datenbank gespeichert und wenn es einen Patienten gibt, der ähnliche Werte hat, wirst du (meistens) telefonisch kontaktiert und gebeten, eine Blutprobe abzugeben. Wie erwähnt sind die Werte hier viel genauer und es kann überprüft werden, wie groß die genetische Übereinstimmung zwischen dir und dem Patienten ist.

Solltest du für eine Stammzellen-Spende in Frage kommen, fährst du zur DKMS und spendest dort Stammzellen über eine Blutabnahme – in manchen Fällen ist auch eine Knochenmarkspende erforderlich. Das klingt jetzt erst einmal gruselig, ist eigentlich aber gar nicht so wild. Vor allem wenn man bedenkt, dass du damit jemandem das Leben retten kannst.

Die Kosten für die Reise, den Aufenthalt in einem Hotel sowie diverse andere Kosten (z.B. für deine Abwesenheit beim Arbeitgeber) werden komplett von der Krankenkasse des Patienten übernommen. Darüber brauchst du dir also überhaupt keine Sorgen zu machen.

Kostet die Registrierung etwas?

Nein. Du kannst die Kosten von 40 € für die Registrierung selbst tragen wenn du es möchtest. Wenn du aber gerade knapp bei Kasse bist und trotzdem helfen möchtest, dann übernimmt die DKMS auch selbst die Kosten für deine Registrierung.

Kann jeder Stammzellen-Spender werden?

Leider nein, es gibt gewissen Einschränkungen. Du musst zum Beispiel zwischen 17 und 55 Jahre alt sein und körperlich fit sein. Außerdem darfst du natürlich keine schwerwiegenden Erkrankungen wie zum Beispiel Nierenschäden, HIV, Krebs, Diabetes, Rheuma haben.
Die wichtigsten Fragen rund ums Spenden und um den Prozess hat die DKMS hier aufgeführt. Dort findest du auch noch einmal alle Informationen, die du zur Erkrankung und zum Ablauf des Spendens brauchst.

Dann komme ich leider nicht in Frage!

Schade! Aber du kannst trotzdem helfen: Die DKMS finanziert sich zu einem Großteil durch Spenden. Wenn du also kein Stammzellen-Spender werden kannst (oder auch willst), so kannst du die tolle Arbeit der DKMS auch monetär unterstützen.
Aber nicht nur Geld ist wichtig! Je mehr Leuten du davon erzählst, desto mehr registrieren sich auch. Dadurch haben Patienten wie die kleine Ella eine höhere Chance, ihren genetischen Zwilling zu finden und  wieder gesund zu werden.


Ich selbst bin wie gesagt seit etwa 5 Jahren registriert und leider bisher noch nicht als Spender in Frage gekommen. Dabei würde ich so gerne jemandem Helfen – es ist so leicht und es gibt so viele Betroffene auf der Welt. Falls ich irgendwann doch ausgewählt werden sollte, werde ich euch wenn ihr möchtet gerne mit auf die Reise nehmen.

Ich würde mich wirklich von Herzen freuen, wenn ich euch das Thema ein wenig näher bringen konnte. Wenn ihr euch dafür interessiert und noch weitere Fragen habt, kann ich gerne auch noch einmal ein Youtube-Video zum Thema machen.

Ansonsten könnt ihr euch mit allen Fragen natürlich auch jeder Zeit an die DKMS selbst wenden: http://www.dkms.de/ oder auf deren Youtube Kanal: http://bit.ly/1OdGR4b (nur wegen der URL-Länge gekürzt über Bitly).

Danke für deine Hilfe und jetzt, Mund auf – Stäbchen rein – Spender sein 🙂

Ich wünsche euch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!
Eure Lina

Kurze Anmerkung: Es gibt noch weitere Organisationen, bei denen man sich registrieren lassen kann. Da ich selbst aber bei der DKMS Mitglied bin, spreche ich hier über meine „Erfahrungen“ mit der DKMS – sollte es zu anderen Organisationen Unterschiede oder Feedback geben, könnt ihr das sehr gerne in den Kommentaren für andere Nutzer als Info da lassen 🙂 Egal wo ihr euch registrieren lasst: Ihr tut wirklich etwas Gutes!