Mirror nails: Roségoldene Nägel

Ich nutze nun schon seit einigen Monaten UV-Lacke und habe festgestellt, dass man ziemlich viele, tolle Dinge damit anstellen kann.

Ihr habt sicher schon hin und wieder von DEM Trend „mirror nails“ gehört. Nägel, in denen man sich wirklich spiegeln kann. Ich war neugierig, denn ich stehe auf Chrome und nachdem ich gesehen habe, dass es auch eine roségoldene Variante gibt, war es um mich geschehen.

Heute möchte ich euch die Methode zeigen, die ich dafür anwende. Nachfolgend eine Auflistung der Dinge, die ich benutzt habe – es gibt aber in allen möglichen Shops sehr ähnliche Dinge, ihr müsst daher nicht genau das gleiche benutzen wie ich.

Am besten bestellt ihr alles in einem Shop – dann könnt ihr euch die Versandkosten sparen. Qualitativ finde ich die Lacke von Semilack besser als die von Neonail, daher würde ich euch eher den Shop empfehlen.. Aber vielleicht findet ihr ja auch noch etwas besseres!
Falls ihr Tipps zu guten und günstigen UV-Lacken habt: Gerne her damit 🙂

Ihr benötigt

– UV Lampe
– Peel-off Base coat* (UNT Ready for takeoff, 9,63€)
– UV Basecoat (aus Semilac Starterset)
– UV Farblack (Neonails Crazy Merengue, 7,90€   Ι alternativ: Semilac Orange Lollipop, 7,65€ )
– Chrome powder (Neonails Mirror chrome Silber, 6,90€ Ι alternativ: Semilac SemiFlash, 6,35€)
– UV No-whipe top coat (Neonails  Top dry, 8,90€ Ι alternativ: Semilac No whipe, 9,55€)
– UV Top coat* (aus Semilac Starterset)
– Nail cleaner + Zelletten (aus Semilac Starterset)
– Make-up Applikator (z.B. von DM oder einfach einen, den ihr nicht mehr benutzt)

* = Die mit * markierten Dinge sind optional. Ich nutze immer eine Peel-off Base, damit ich den Lack einfach von meinen Fingern wieder ablösen kann – ohne Azeton. Das ist sehr viel schonender für die Nägel.

Außerdem nutze ich einen regulären UV Top Coat und nicht den „No-whipe“ top Coat zum Versiegeln. Ich habe einfach das Gefühl, dass dieser besser hält und ich länger etwas vom Ergebnis habe.

Step 1: Peel-off Basecoat

 Ich trage immer zuerst meine Peel-Off Base auf, damit sich der UV-Lack nachher leicht von den Nägeln löst. Diesen dann einfach 2-3 Minuten durchtrocknen lassen.Wenn ihr den „UV-Effekt“ mögt und der Lack für mehrere Wochen halten soll (ihr ihn dann aber mit Azeton entfernen wollt), überspringt diesen Schritt einfach.

Step 2: Basecoat

 Danach trage ich,  um meine Nägel vor Verfärbungen zu schützen, noch einen klaren Basecoat auf. Diesen trage ich über die Ränder von meiner Peel-off Base auf, damit es länger hält.Haltet danach eure Finger unter die UV-Lampe (Zeit kann variieren, je nach Lack und Lampe). Bei mir dauert es 30 Sekunden.

Step 3: Farblack auftragen

 Tragt danach euren Orange-Ton auf. Das coole an dem Chrome-Pulver ist, dass ihr damit ganz viele verschiedene Farbeffekte erzielen könnt – je nach dem, welche Farbe ihr darunter tragt.Ich werde sicherlich zu den verschiedenen Möglichkeiten auch in naher Zukunft noch einmal einen Beitrag schreiben.
Was ich vorab aber schon sagen kann: Wenn ihr ein silbernes Ergebnis möchtet, tragt einen schwarzen Lack auf.In meinem Fall möchte ich aber einen rossgoldenen Ton und gebe daher „Crazy Merengue“ auf meine Nägel. Danach dürfen meine Nägel wieder für 30 Sekunden in die UV-Disko.

Step 4: „No whipe“ Top coat

Jetzt kommt einer der wichtigsten Schritte: Der „No whipe“ top coat. In der Regel ist UV Lack nach dem Härten in der UV Lampe sehr klebrig – zu klebrig, für das Chrome Pulver. Ihr könntet die Pigmente nicht ordentlich verteilen.Daher ist es besonders wichtig, dass ihr den „No whipe“ top coat auftragt und eure Nägel wieder für 30 Sekunden unter die UV-Lampe legt.

Step 5: Chrome powder

Jetzt kann der Spaß richtig losgehen: Tragt das Chrome-Pulver mit dem Make-up Applikation auf. Ich habe unten auch ein Video eingefügt, weil es so cool ist :)Reibt einfach das Pulver richtig in den leicht klebrigen Top Coat ein und verreibt es solange, bis es richtig schön spiegelt.

 Step 6: Finales versiegeln

Tragt anschließend noch einen klaren Top Coat auf, damit ihr die Pigmente versiegelt.

Und voilà: Fertig sind die Nägel, in denen ihr euch spiegeln könnt. Mit den Nägeln zieht ihr garantiert einige Blicke auf euch 🙂

Hier nun noch das „Zaubervideo“:

Wie gefallen euch die Nägel? Wäre das auch etwas für euch?

Liebe Grüße
eure Lina

Nivea Panda Augen

NIVEA im Test: Schluss mit den Panda Augen?

Schluss mit den Panda-Augen? Das neue Nivea „In-Dusch Waschcreme und Make-up entferner“ im Test

Unbenannt

Bildquelle: Werbespot Nivea – https://www.nivea.de/

Wer kennt es nicht? Man steht unter der Dusche, ist gerade voll im Wohlfühlmodus bis man dann vor dem Spiegel steht und einen Schrecken bekommt wer das da ist, der im eigenen Badezimmer steht.

Und dann stellt man fest: Es ist das eigene Spiegelbild, das nicht wie im Film super erholt und fisch aussieht sondern von dicken, dunklen Rändern gezeichnet ist. Der Begriff „Panda“ trifft es da schon ziemlich genau!

Abhilfe gegen genau dieses Problem verspricht nun die neue NIVEA „In-Dusch Waschcreme und Make-up entferner“ mit dem passenden Slogan „Schluss mit den Panda-Augen“.

Klar, dass ich natürlich, als ich die Werbung das erste Mal gesehen habe, sofort zum nächsten Drogeriemarkt rennen und mir das vielversprechende Produkt zulegen wollte. Es ist ja auch nicht so als hätte ich schon gefühlte 20 verschiedene Waschgels. Aber DAS konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen!
Zum Glück war es ungefähr 22 Uhr und ich hatte keine Chance mehr, den nächstbesten dm zu stürmen. Um ehrlich zu sein hatte ich meine Euphorie am nächsten Tag dann auch schon wieder vergessen, bis ich zufällig eine Probe von eben genau diesem Produkt erhalten habe. JACKPOT.. dachte ich zumindest!

Am gleichen Abend noch musste ich es natürlich unbedingt testen. Ohne verschmiertes Gesicht aus der Dusche kommen wäre natürlich ein echter Traum.

Insgesamt war die Anwendung in Ordnung und nicht sonderlich spektakulär:
Die milchige Konsistenz habe ich ordentlich (so wie ich es mit meinem Mac Cleanse Off Oil mache) in meinem Gesicht verteilt und anschließend, wie in der Werbung gezeigt, einfach abgewaschen. Es hat nicht gebrannt und auch keinen öligen Film auf der Haut hinterlassen.

Zum Ergebnis muss ich eigentlich nicht mehr viel sagen, ich habe ein Foto gemacht das mir jegliche weiteren Worte erspart:
IMG_1971
Eine Rolle als „Der Joker“ im Film Batman hätte man mit dem Look auf jeden Fall schon einmal sicher. Das wäre für mich dann aber auch der einzige Vorteil am Produkt. Ansonsten bleibe ich lieber meinen sonstigen Reinigern treu.

Fazit: Leider durchgefallen, keine Kaufempfehlung

Habt ihr selbst das Produkt schon ausprobiert? Hatte ich vielleicht einfach nur nicht die richtige Technik oder habt ihr die gleichen Erfahrungen gemacht wie ich?

Viele Grüße, eure
Lina

Rimmel

*Haben will*

Hi ihr lieben,

ja, es ist quasi ein Wunder: ich lebe auch noch 🙂
Ihr habt im Dezember ja nach langer Zeit mal wieder ein Video von mir gesehen, aber den Blog habe ich doch sehr vernachlässigt. Das soll sich zukünftig wieder ändern, weil ich unter anderem auch selbst wieder fleißig am „Blogs lesen“ bin und so richtig Lust bekommen habe, mit euch wieder schöne Sachen zu teilen.

Wo wir schon bei schönen Sachen sind, kommen wir auch gleich zu dem heutigen Thema meines Posts. Ihr kennt das sicherlich: Am Ende des Monats, wenn das Geld langsam echt knapp wird, entdeckt man viele wunderschöne Dinge, die man UNBEDINGT haben muss. Zumindest geht mir das regelmäßig so!
Genau so auch diesen Monat wieder, in dem ich mich spontan in etwas verliebt habe, das ich euch nicht vorenthalten will:

Rimmel APOCALIPS

Bei dem Artikel meiner lieblings englischen Bloggerin Fleur De Force bin ich sofort schwach geworden. Die Lippglosse sollen angeblich eine super Farbabgabe haben und ewig halten. Leider nur, dass Rimmel mittlerweile (soweit ich weiß) in Deutschland nicht mehr erhältlich ist und ich zu den tollen Produkten auf der Rimmel Seite auch kein Bild finden konnte.
Ich „leihe“ mir daher einmal das Bild von Fleur:

Rimmel

http://fleurdeforce.blogspot.de/2012/12/rimmel-apocalips-review-swatches.html

Wie gesagt, leider sind die Rimmel-Produkte in Deutschland nicht mehr verfügbar (oder zumindest nicht das ich wüsste). Glücklicher Weise macht meine beste Freundin momentan gerade ihr Auslandssemester bei den lieben Briten- da lag es natürlich nahe, sie als „Online-Shop“ zu missbrauchen 🙂
Zur Zeit liegen die Lippies daher noch im Koffer Ihrer Eltern, die so lieb waren mir die bunten Schätze mitzubringen. Ich hoffe ich komme heute noch dazu, sie abzuholen.

Ich habe allerdings schon gesagt bekommen, dass die Lippglosse noch um längen besser sind, als von Fleur beschrieben.
Mit meinem Kaufwunsch habe ich nämlich nicht nur meine Freundin, die sonst so gar nichts mit Schminke am Hut hat, sondern auch deren kompletten Umfeld und Besuch (inkl. Mutter) angesteckt, so das sie scheinbar Reihenweise das Regal leer gekauft hat 😀 So kenne ich sie sonst überhaupt nicht!

Das klingt, finde ich, auf jeden Fall schon mal sehr vielversprechend! Eine ausführliche Review erfolgt dann, sobald ich die guten Stücke selbst testen konnte.

Jetzt wünsche ich euch erst einmal einen schönen Tag und ein sonniges Wochenende,

eure Lina