cupcake

Süßes Geschenk für Babys: Cupcakes aus Bodies (DIY)

Hi ihr fleißigen Blogleser 🙂

Vor einiger Zeit habe ich erfahren, das meine beste Freundin aus dem Kindergarten schwanger ist. Und das mittlerweile schon soweit, das das Kind jetzt jede Sekunde das Licht der Welt erblicken kann.

Meine Mama und ich haben für Sie und das Baby (es wird übrigens ein Mädchen) nun etwas süßes gebastelt. Und zwar bekommt Sie – wie ihr oben im Bild schon sehen könnt, Cupcakes! Aber natürlich keine zum Essen sondern ganz praktische, die das Baby anziehen kann.

Wie ihr die Cupcakes aus den Baby-Bodies herstellen könnt, habe ich für euch in einem Foto-Totorial festgehalten.

Was ihr benötigt:
– 4 Bodies
– 2 Paar Socken in rot oder zumindest mit rotem Zehenteil (als Kirsche)
– Eine Cupcake Box / Verpackung

Die Box habe ich aus einem Cupcake Laden in der Nähe erstanden, ihr könnt so etwas aber auch im Internet bestellen (z.B. hier bei „meincupcake.de“). Ansonsten könntet ihr eine solche Box aber auch selbst basteln.


Schritt 1) Alles zurecht legenLegt euch erst einmal alles zurecht. Für die „Kirsche“ haben wir oben in die Socke eine Bommel hineingesteckt, damit die Kirsche auch schön rund wird. Ihr könnt aber auch einfach ein bisschen Zeitungspapier zerknüllen.
image
Schritt 2) Falten

Die Ärmel werden eingeklappt und dann etwa ein drittel des Bodies eingeschlagen. Dabei ist es egal ob ihr kurzärmelige oder langärmelige Bodies nehmt – es geht beides.Danach von der anderen Seite umklappen, allerdings nicht bis komplett zur rechten Seite. Lasst hier noch ein paar cm Platz. Legt danach die Socke in die Mitte, so das das Zehenende der Socke auf der rechten Seite liegt.
imageSchritt 3) Einrollen

Danach rollt ihr den gefallteten Bodie um die Socke herum. Achtet dabei darauf das ihr es „locker“ macht und auch ein paar „Falten“ mit einbaut – so sieht es nachher echter aus.

imageSchritt 4) Das Muffinförmchen

Wenn ihr euren Cupcake soweit fertig habt, stülpt ihr von unten das Ende der Socke über. Danach sollte eigentlich alles soweit fixiert sein. Jetzt könnt ihr euch noch alles ein wenig „zurechtzupfen“ bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid.

Fertig 🙂

War doch kinderleicht und sieht zuckersüß aus! Hier seht ihr noch mal das Endergebnis:cupcake_bodyIch bin in jedem Fall zufrieden und mir ganz sicher, dass meine Freundin sich auch sehr darüber freuen wird. Cupcakes in jeder Form sind aber auch einfach zum Anbeißen.

Hoffentlich gefallen die süßen Teile euch genauso gut wie mir.

Bis bald,
Lina

Kürbis Quiche

Rezept: Leckerste Kürbis-Quiche der Welt

Hallo meine lieben,

heute bin ich mal wieder im Herbstfieber – die Blätter fangen langsam an sich zu verändern, es ist kalt und trotzdem noch sonnig und ich kann so langsam meine Pullover wieder anziehen. Außerdem gibt es in jedem Lebensmittelladen Kürbis, soweit das Auge reicht! Ich sag euch, das ist eines der Dinge, warum ich den Herbst so liebe.

Ich konnte natürlich nicht widerstehen und habe ein super tolles Kürbisexemplar vom Bauern um die Ecke erstanden – klingt komisch wenn man bedenkt, dass ich mitten in Frankfurt wohne. Aber auch hier gibt es Bauern, die Dinge anbauen 🙂

Eigentlich war er fast zu schade zum Aufschneiden, er sah genau so aus wie man sich einen richtigen Kürbis so vorstellt. Mein Bäuchlein ist aber stärker als mein Auge für schöne Dinge, daher musste der kleine Kürbis also in den Topf. Dieses mal allerdings nicht für eine stinknormale Kürbis-Suppe – nein, es gab Kürbis Quiche.


Und hier verrate ich euch, was ihr braucht:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Wasser

Für die Füllung:

  • 1 Kürbis (Muss nicht Kokkaido sein aber etwa in der Größe)
  • 3 Eier
  • 200 g geriebenen Käse
  • 200 g Schmand
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Gewürze (Curry, Salz, Pfeffer, Paprika..)

Bildschirmfoto 2015-09-21 um 22.08.30
Los gehts!

  1. Der Teig

    Ihr vermischt alle Zutaten für den Teig und knetet diesen gut durch. Ich habe dafür eine Küchenmaschine genutzt, es geht aber auch mit einem Handrührer oder mit etwas mehr Mucki-Kraft: Per Hand 🙂
    Wenn alles gut durchgerührt ist sollte der Teig etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

  2. Die Füllung

    In der Zwischenzeit schneidet ihr den Kürbis und die Zwiebeln in kleine Stücke. Diesen gebt ihr dann mit etwas Öl in eine Pfanne und gebt etwa 2 Tassen Wasser dazu, damit der Kürbis schneller weich wird. Würzt das ganze zum Schluss mit etwas Salz, Curry, Pfeffer und Paprika und gebt den Knoblauch dazu. Rührt kräftig um und wenn der Kürbis schön weich ist nehmt ihr die Pfanne erst einmal vom Herd und lasst das Ganze etwas auskühlen.Gebt nun den Schmand, die 3 Eier, den Käse und ebenfalls ein paar Gewürze in eine große Schüssel und rührt es gut durch.

  3. Heat it up!

    Jetzt ist es an der Zeit den Ofen vorzuheizen. Ihr stellt ihn am Besten auf Umluft bei 200°.

  4. „They see me rollin'“

    Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und versucht, ihn möglichst rund hinzubekommen. Je nach Geschmack kann der Teig auch dicker ausgerollt werden, ich mag ihn allerdings ziemlich dünn. Gebt den Teig dann in eine eingefettete Form (ich habe einfach eine Springform genommen) und drückt die Ränder gut fest. Der Rand sollte ruhig etwas höher sein, er soll nachher ja die Füllung zusammenhalten.

  5. Bildschirmfoto 2015-09-21 um 22.13.18Finale

    Zu guter Letzt gebt ihr eure Kürbis/Zwiebel Mischung in die Schüssel mit Schmand und Käse und rührt das ganze noch einmal gut um bevor ihr es auf eurem Teig verteilt.

  6. Nun ab ins warme Nest

    Der kleine Kürbis darf nun etwa 30-40 Minuten in die Sauna.

  7. Abkühlen lassen und genießen!

Ich hoffe das Rezept schmeckt euch genau so gut wie mir. Wer möchte und es nicht Vegetarisch mag, kann natürlich zu der Kürbis/Zwiebel Mischung auch noch Speck hinzu geben. Das schmeckt auch super lecker und passt total gut 🙂

Wer das ganze Rezept in Farbe mitverfolgen will kann auch mein Video dazu ansehen:

Liebe Grüße, eure
Lina