Starbucks Getränke

Starbucks: Honey&Almond Chocolate + Lebkuchen Latte

Hi zusammen,

das ganze Jahr habe ich drauf gewartet und jetzt ist es endlich wieder soweit: Weihnachten geht langsam los, es wird kalt draußen und – das wichtigste – bei Starbucks gibt es endlich wieder die Weihnachtsgetränke 🙂

Allerdings sind diese ja schon ziemlich teuer, daher habe ich entschlossen dieses Jahr die leckeren Köstlichkeiten selbst zu machen.

Die Honey & Almond Hot Chocolate schmeckt nach Marzipan, und das mag ich normalerweise überhaupt nicht. Letztes Jahr hab ich mir keine Gedanken darüber gemacht, als ich ihn das erste Mal bestellt hatte – „Almond“ hieß für mich einfach, dass  Nüsse drin sind..  Dafür war ich um so überraschter, wie lecker es ist! Ich könnte darin Baden, so lecker ist es!

Zum Lebkuchen Latte muss man glaube ich nicht viel sagen. Das „MUSS“ in der Weihnachtszeit und unfassbar gut.

Beide sind wirklich super einfach und mit wenigen, günstigen Zutaten nach zu machen. Und so gehts:


Honey & Almond Hot Chocolate

Zutaten:

– 1 Glas Milch
– 1 TL Honig
– 1 TL Backkakao (ungesüßt)
– Mandel-Sirup (gibt es von „Moinin“ für 3€ bei Edeka, Metro etc.)
– Sprühsahne
– Schokosoße zum Verziehren

How to:

1) Milch mit Honig und Kakao in einen Topf geben und alles gut erhitzen.
2) In eine Tasse umfüllen und das Mandel-Sirup hinzu geben.
3) Sprühsahne drauf, mit ein wenig Honig und Schokosoße verzieren – FERTIG!


Lebkuchen Latte

Zutaten:

– 1 Glas Milch
– 1 TL Honig
– 1/2 TL Lebkuchengewürz
– Lebkuchen-Sirup (gibt es von „Moinin“ für 3€ bei Edeka, Metro etc.)
– Sprühsahne
– Lebkuchen zum Verziehren

How to:

1) Milch mit Lebkuchengewürz und Honig in einen Topf geben und alles gut erhitzen.
2) In eine Tasse umfüllen und das Lebkuchen-Sirup hinzu geben.
3) Sprühsahne drauf, mit ein paar Lebkuchen Streuseln verzieren – FERTIG

War das nicht super leicht? Für beide Rezepte braucht ihr weniger als 5 Minuten inklusive aufräumen. Da stehe ich manchmal länger bei Starbucks in der Schlange.

Der Vorteil ist außerdem, dass ihr das Rezept individuell anpassen könnt. Wer keine Sahne mag, lässt diese einfach weg – ihr könnt als Veganer statt normaler Milch auch Soja- oder Mandelmilch nehmen und beliebig viel Sirup und Gewürze in euer Getränk geben. Eurem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Die Live-Zubereitung seht ihr hier:

Ich hoffe mein kleiner Rezept-Tipp hat euch gefallen. Was sind eure liebsten Getränke im Winter?

Viele Grüße,
eure Lina

Minnie Torte

Motivtorte für Anfänger #1: Wunderkuchen Rezept

 kuchen_2

Hi ihr lieben!

Ich habe mich zum Geburtstag meiner Nichte das erste mal an eine Motivtorte gewagt, „Minnie Maus“ musste es sein und anfangs war ich mir nicht ganz sicher, ob ich es hinbekomme, dass man es nachher auch essen kann. Eigentlich bin ich schon immer total fasziniert gewesen, was man tolles aus Torten zaubern kann und verfolge daher schon lange einige Youtuber, Blogger und Backprofis um mir die passenden Tipps zu holen.

Nachdem ich dann sehr lange recherchiert und die besten Tipps und Rezepte gesammelt hatte, ging es dann los ans Werk.
Für eine solche Motivtorte solltet ihr mindestens 2 Tage Zeit einplanen, was es eigentlich aber auch viel einfacher macht. Am ersten Tag habe ich den Kuchen gebacken und die Ganache (das ist die Creme für den Kuchen) hergestellt und am nächsten Tag dann alles zusammengesetzt und dekoriert.

In meinem ersten Teil der Reihe geht es um das Rezept des Kuchens. Hier habe ich das Wunderkuchen Rezept genommen, eine Art lockerer Biscuitteig der sich für mehrstöckige Torten einfach sehr gut eignet und extrem wandelbar ist.
Der Vorteil hier ist nämlich, dass ihr 200 ml Flüssigkeit in den Teig gebt – hier ist euch überlassen, ob dies Saft, Baileys, Eierlikör, Milch, Cola, Fanta, Kaffee oder ein sonstiges Lieblingsgetränk von euch ist.
Je nach dem erhält der Kuchen natürlich einen ganz eignen Geschmack.

Ihr braucht für den Wunderkuchen

* 300g Mehl
* Prise Salz
* 200ml Flüssigkeit, ich habe Milch genommen – ihr könnt auch Saft, Baileys etc nehmen
* 200g Zucker
* 200ml Öl
* 4 Eier
* 1 Pck. Vanillezucker
* 1 Pck Backpulver

kuchenWas müsst ihr tun?

1) Gebt die Eier, den Zucker und den Vanillezucker in eine Rührschüssel und schlagt das ganze mindestens 5 Minuten bei höchster Stufe auf. Die Masse sollte mindestens das doppelte Volumen annehmen wie zuvor. Je länger ihr den Teig aufschlagt, desto fluffiger wird er.
2) Gebt danach langsam das Öl und die Flüssigkeit dazu
3) Nun das Mehl mit dem Backupulver vermischen und Esslöffelweise unter den Teig geben

4) Backt das ganze in einer nicht gefetteten Springform (das hat den Grund, das der Kuchen sonst nicht richtig aufgeht weil er an den Seiten keinen Halt findet zum „raufklettern) bei 160°C, Ober- und Unterhitze ungefähr 45 Minuten lang.

Fertig ist euer Wunderkuchen. Wenn ihr ihn nicht als Motivtorte nutzen wollt, könnt ihr das Rezept natürlich auch noch abwandeln und zum Beispiel Früchte dazu geben.

Im nächsten Teil erkläre ich euch dann, wie ihr die Ganache und die Füllung der Torte herstellen könnt.

Für alle die sich das noch einmal genauer ansehen wollen habe ich ein Video gedreht:

Ich hoffe ihr habt Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes!

Viele Grüße
eure Lina